Belleben (rms). Bei den Wertungsläufen der ADAC Ostdeutschen und der ADAC Norddeutschen Kartmeisterschaft in Belleben / Sachsen-Anhalt waren die Kartpiloten aus Lippe bei den Besten in ihren Klassen.

Von links: Leon Leon Jerome Sawatzky, Aaron Bauerkämper und Erik Müller.

Der Jüngste ist der X 30 Junior Aaron Bauerkämper. Gleich beim Zeittraining ging es mit der 2. Platzierung gut los. Nur Moritz Schwing aus Zwenkau war einen Hauch schneller. Im ersten der beiden Wertungsläufen kam Aaron aber nicht so gut weg und musste sich in der ersten Kurve auf Platz 5 einreihen. Bauerkämper versuchte in den 19 Runden langen Rennen immer wieder den vor ihm fahrenden Emil Drelok zu überholen. Da aber die X 30 Motoren alle gleiche Leistung haben und die Fahrer gleich stark waren, ging auch die Zieldurchfahrt auf Platz 4 zu Ende. Nachdem man das Kart zum 2. Lauf noch mal komplett durchgeschaut hatte und das eine oder andere, vor allem den Luftdruck, korrigiert hatte, war man beim Mach 1 Team OWL sehr optimistisch, dass es für den AMC Retzen startenden Aaron Bauerkämper besser gehen müsste. Aber der Start zu Lauf 2 war wieder nicht das Gelbe vom Ei. Aber Aaron hatte in diesem Lauf den Kampfgeist wieder gefunden und überholte einen nach den anderen, kämpfte sich bis auf Plartz 3 vor. Zusammen gerechnet war es der 4. Platz in der Tageswertung.

Bei den X 30 Senioren war Leon Jerome Sawatzky aus Lemgo zum ersten Mal am Start, der für das Team von Theo Hemkemeier in Sachsen angereist war. Auch er musste sich nach starker Leistung im Training auf Platz 2 einreihen. Michael Gruber war hier der schnellste. Leon, der auch für den AMC Retzen startet, hatte auch keinen guten Start und fiel auf den 6. Platz zurück. Doch der 16-Jährige zeigt ein beherztes Rennen und kämpfte sich bis auf Platz 2 vor. Im 2. Durchgang sah man, dass Leon ein Löwenherz hat. Von Platz 6 kommend hatte er alle Mitstreiter überholt und gab den Platz an der Spitze nicht mehr ab. Dieses Rennen wird der Lemgoer so schnell nicht vergessen.

Tagessieg an Müller

Auch der dritte Starter, der 18jährige Erik Müller in der Schaltkart Klasse KZ2 (die Leistungsstärksten mit ca. 50 PS) kam vom AMC Retzen. Das Zeittraining war schon der reinste Krimi.  Jesse Kirkby aus Dassel, der hier Heimrecht hatte, forderte den Humfelder zur Höchstleistung. Im 10tel Sek.-Bereich ging es hin und her. Am Ende aber hatte der Chemie-Student vom Mach1 Werksteam, Erik Müller, mit knapp 2/10 Sek. die Nase vorn. Aber auch in dieser Klasse setzten sich die Startschwierigkeiten weiter fort. Erik ließ seine Kupplung zu schnell kommen und 2, 3 Fahrer waren vorbei. Der Mach 1 Werkspilot packte seine ganze Erfahrung aus und machte sich auf die Verfolgung von Jesse Kirkby, konnte ihn aber bis zum Ziel nicht mehr überholen. In Lauf 2 stellte Erik aber klar, wer hier der Top-Mann in dieser Klasse ist und wen es in dieser Saison zu schlagen gilt. Da der junge Mann das Zeittraining und auch Lauf 2 gewann, ging der Tagessieg an den Lipper.