Lemgo (ruko). Mit dem Spiel des TuS Bexterhagen gegen den TSV Kirchheide dürfte ein interessantes Kellerduell am 12. Spieltag in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A anstehen. Spitzenreiter TuS Ahmsen wird im Heimspiel gegen Aufsteiger SC Extertal sicherlich die Favoritenrolle inne haben. Ähnliches gilt für Ahmsen-Verfolger SV Werl-Aspe, der den FC SSW empfängt.

Ob Kirchheides Sturmtank Finn Simon beim Kellerduell in Bexterhagen dabei sein wird, ist fraglich. Simon laboriert an einer Verletzung am Zeh. 

„Nach der Niederlage gegen BenHo steht für uns am Sonntag erneut ein 6-Punkte-Spiel an, in dem wir möglichst punkten sollten, auch wenn unsere personelle Lage weiterhin miserabel ist. Gleich sechs Stammspieler werden ausfallen“, so Kirchheides Obmann Gerry Zachert, der davon ausgeht, dass auch Fynn Simon erneut nicht dabei sein wird, der sich am Zeh verletzt hat. „Wenn man auf die Tabelle schaut, weiß man um die Bedeutung dieses Spiels, in dem nur ein Sieg für uns zählt“, so Bexterhagens Obmann Andre Gronemeier.

Ortsderby in Hörstmar

Der VfL Lüerdissens ist zum Ortsderby in Hörstmar bei der SG zu Gast. „Ich hoffe, dass wir in diesem Spiel wieder zurück in die Spur finden, einfach zielstrebiger agieren, wie es in den ersten sechs Spielen der Fall war. Wir müssen von Beginn an die Zweikämpfe annehmen, wach und aggressiv im Mittelfeld agieren“, fordert VfL-Obmann Willi Wollbrink. Fehlen wird dem VfL Quast. Die Elf von Jens Mayer will aus dem Tabellenkeller raus, wird alles dafür geben den Gästen die drei Punkt abzuknöpfen.

Der TuS Brake hat das schwere Heimspiel gegen den TuS Leopoldshöhe vor der Brust. „Jetzt stehen mit Leopoldshöhe und Aspe zwei harte Gegner an. Vielleicht kommt es aber auch zum richtigen Zeitpunkt. In beiden Spielen haben wir jetzt nicht den ganz großen Druck, da beide Gegner favorisiert sind gegen uns. Gegen Leo konnten wir im letzten Jahr in beiden Partien mithalten, mussten uns vor allem im Rückspiel nur unglücklich geschlagen geben. Das gibt Hoffnung für Sonntag. Trotzdem sehen wir natürlich, dass Jan Plöger mit seiner Truppe nach schwachem Start im Moment richtig gut drauf ist. Eine ganz harte Nuss!”, so Brakes Coach Alex Kirsch. „Nach der bitteren Niederlage in Ahmsen wollen wir nun erneut einen positiven Lauf starten. Ein Sieg in Brake muss her“, fordert Leos-Trainer Jan Plöger, der auf seinen urlaubenden Keeper Bultmann und auf Liesenfeld (privat) verzichten muss.

Der SV Werl-Aspe erwartet den FC SSW, will dabei natürlich dreifach punkten. „Uns ist aber bewusst, dass auf uns kein leichtes Spiel wartet. Der FC ist immer schon unbequem zu spielen. Wir müssen dabei schnell in die Zweikämpfe kommen und unsere Möglichkeiten konsequent nutzen“, so SV-Trainer Marcio Goncalves. Die Post-Elf strebt am Heerser Bruch zumindest einen Zähler an. „Den wollen wir zumindest holen. Aspe ist zwar gut drauf, wir aber auch. Uns ist aber bewusst, dass uns eine schwere Aufgabe erwartet. Die letzten Spiele gegen den SV waren immer knapp“, so FC-Trainer Rouven Post, der soweit alle Mann an Deck hat.   

12. Sieg im 12. Spiel?

Der TuS Ahmsen will seinen 12. Sieg im 12. Spiel einfahren. Der soll daheim im Spiel gegen den SC Extertal unter Dach und Fach gebracht werden. „Wir wollen unsere Superserie natürlich weiterführen. Der SC stellt einen guten Aufsteiger, der schon ein paar gute Ergebnisse eingefahren hat. Dennoch, zuhause sollten wir sie schlagen“, so TuS-Abteilungsleiter Lothar Köhnemann. Dabei steht ein dickes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Sören Seifert, der Probleme mit seinem Knie hat.  „Der TuS verfügt über eine spielstarke Mannschaft, die im Moment sehr gut drauf ist. Wir wissen um die gefährliche Offensive der Ahmser, die wir so gut wie möglich in den Griff bekommen sollten. Da erwartet uns eine schwere Aufgabe und ich hoffe, dass bei uns langsam der Knoten in der Offensive platzt. Wir werden Gas geben und ich fordere einen mutigen Auftritt“, so SC-Spielertrainer Thomas Elsner, der einige Verletzte in seinem Team zu beklagen hat.

Nach zwei Siegen in Folge strebt die SG Bentorf/Hohenhausen nun einen Heimerfolg in Hohenhausen gegen den SC Bad Salzuflen an. „Der SC scheint nun in der Liga angekommen zu sein, stellt ein spielstarkes Team. Dennoch, wir müssen und wollen einen Dreier aus diesem Match holen, auch wenn uns eine schwere Nummer erwartet“, so SG-Obmann Marco Evers, der berichten kann, dass Coach Tobias Kasper in personeller Hinsicht aus dem Vollen schöpfen kann. Der SCB strebt nach der Niederlage in Aspe seinen vierten Saisonsieg an, muss dabei aber auf die gesperrten Spieler Frormann und Koring verzichten.

Aufsteiger TSV Schötmar erwartet den TBV Lemgo II und will nach dem 1:0 gegen den SC Extertal nachlegen. Der TBV möchte nach zwei nicht siegreichen Matches nun wieder mit einem Sieg glänzen.  

„Wollen unseren guten Lauf fortsetzen!“

Im Aufwind, nach mäßigem Saisonstart, scheint sich die SG Sonneborn/Alverdissen zu befinden, die an der B1 den TSV Oerlinghausen II erwartet, der nach dem Erfolg gegen Bexterhagen weiter in der Tabelle nach oben rutschen möchte. „Wir wollen unseren guten Lauf fortsetzen, in der Tabelle klettern, dafür muss ein Sieg her“, so die Marschroute von SG-Trainer Daniel Westphal.   

12. Spieltag, Sonntag, 30. Oktober

SV Werl-Aspe – FC Schw.-Spork/​W.

TuS Brake – TuS Leopoldshöhe

TuS Ahmsen – SC Extertal

TSV Schötmar – TBV Lemgo II     

SG Hörstmar/​Leese – VfL Lüerdissen      

SG Sonneborn/​A. – TSV Oerlinghausen II              

TuS Bexterhagen – TSV Kirchheide

SG Bentorf/​H.- SC Bad Salzuflen