Mazedonischer Nationaltorhüter unterstützt TBV bis Jahresende

Lemgo. Der TBV Lemgo Lippe ist kurzfristig noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Bis Jahresende wird der mazedonische Nationaltorhüter Borko Ristovski (40) das Team von TBV-Trainer Florian Kehrmann unterstützten. Damit reagiert der lippische Handball-Bundesligist auf den verletzungsbedingten Ausfall von Urh Kastelic.

Borko Ristovski fühlt sich in der Lemgoer Kabine bereits wohl. Quelle: TBV Lemgo Lippe

„Borko ist ein super erfahrener Mann und genau das, was wir in unserer jetzigen Situation gesucht haben. Wir sind glücklich, dass wir uns schnell und unproblematisch mit ihm auf eine Zusammenarbeit bis zum Jahresende einigen konnten und sind und sicher, dass er in den kommenden Wochen eine super Ergänzung und Unterstützung für Finn Zecher sein wird“, freut sich TBV[1]Geschäftsführer Jörg Zereike Rostovski in Lemgo begrüßen zu dürfen.

Der 1,90m-große Nordmazedonier kann bereits auf eine lange und spannende Karriere zurückblicken. Von 2012 bis 2014 sammelte der gebürtig aus Skopje stammende Torhüter beim VfL Gummersbach bereits Erfahrung in der stärksten Liga der Welt, kürte sich zudem in der Saison 2015/16 mit den Rhein-Neckar Löwen zum deutschen Meister. Von 2016 bis 2018 gehörte er zum Team des amtierenden Champions League-Siegers FC Barcelona und gewann in dieser Zeit zwei Mal die spanische Meisterschaft sowie den Pokal. In der nordmazedonischen Nationalmannschaft kommt er bislang auf 115 Einsätze. Seit 2020 stand Ristovski, der vor wenigen Tagen seinen 40. Geburtstag feierte, beim nordmazedonischen Topklub Vardar Skopje unter Vertrag.

„Ich freue mich unheimlich noch einmal in der stärksten Liga der Welt spielen zu dürfen und werde in den kommenden Wochen und Monaten alles geben, um dem TBV bestmöglich zu helfen“, verspricht Ristovski, der bereits am Donnerstag nach erfolgreich absolviertem Medizincheck ein erstes Mal mit der Mannschaft trainierte.

Der etatmäßige TBV-Schlussmann Kastelic hatte sich zuletzt im Training einen Riss des Außenmeniskus zugezogen. Nach erfolgreich verlaufener Operation wird der slowenische Nationaltorhüter voraussichtlich erst im kommenden Jahr wieder im Tor des TBV Lemgo Lippe stehen können. Ob Kehrmann bereits am Samstag beim Auswärtsspiel in Kiel auf den erfahrenen Ristovski zurückgreifen kann, entscheidet sich kurzfristig. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, rechtzeitig eine Spielerlaubnis für Borko zu bekommen“, informiert Zereike.