Serie! Zwischencheck bei den lippischen Fußball-Teams: TuS Asemissen

Skarupke-Elf rüstet auf: Fünf Neuzugänge in der Winterpause 

Leopoldshöhe/Asemissen (ruko). Als Bezirksliga-Aufsteiger legte der TuS Asemissen zunächst einen beeindruckenden Start in der Liga hin, gewann die ersten drei Spiele in Folge und hatte noch am 9. Spieltag Platz drei in der Tabelle inne. Doch dann folgten sechs Niederlagen in Folge, geschuldet auch einer Verletzungsmisere, die das Team ereilte. Der Kader einfach zu dünn, um diese Verluste aufzufangen. Auch darum haben sich die Asemisser zur Winterpause verstärkt. Gleich fünf Neuzugänge kann der TuS vermelden. Nachfolgend schaut TuS-Trainer Carsten Skarupke auf die bisherige Saison zurück. 

Carsten Skarupke wird den TuS Asemissen auch in der kommenden Saison trainieren.

Wie bewertet ihr, aus eurer Sicht, den bisherigen Verlauf der Saison?
 

Carsten Skarupke: Der erste Teil der Saison verlief sehr gut. Wir sind mit unserer Spielweise sehr gut in der Liga angekommen haben dann aufgrund unseres kleinen Kaders und den Verletzungen von wichtigen Spielern den Faden und den Spielfluss verloren. Leider konnten wir das nicht so auffangen, so dass wir unnötige Niederlagen einwilligen mussten (Höxter und Lüdge).

„Zu viele Gegentore kassiert!“

Was genau lief in der Mannschaft nicht so, wie ihr euch das vorgestellt habt. Woran muss gearbeitet werden?

Carsten Skarupke: Wir haben im Aufbau zu viele Fehler gemacht und dadurch den Gegner immer wieder zu guten Chancen verholfen. Des Weiteren hatten wir zu schnelle Ballverluste. Zudem haben wir zu viele Gegentore kassiert. Daran werden wir definitiv in der Winterpause arbeiten.

Womit seid ihr bisher zufrieden, was lief gut und auf was lässt sich aufbauen?


Carsten Skarupke: Wir haben es phasenweise sehr hin bekommen den Gegner unser Spiel aufzuzwängen und einstudierte Ballstafetten durchzuspielen. Des Weiteren sind wir mit unseren Chancen sehr effektiv umgegangen.

Wie haben sich die Neuzugänge bisher bei euch integriert?

Carsten Skarupke: Wir hatten wenige Neuzugänge, nur Sascha Krencky und Lukas Schmidt aus der Zweiten. Sascha hat sich leider das Kreuzband gerissen und fällt den Rest der Saison aus. Schade, da er ein guter Kicker ist. Lukas musste erst einmal den Sprung aus der B-Liga in die Bezirksliga schaffen, was ihm sehr schwer fiel, er es aber mit seinem Willen und Einsatzbereitschaft ganz ordentlich gemacht hat.

Welche eurer Spieler haben den größten Sprung in ihrer Entwicklung gemacht?  
 

Carsten Skarupke: Das ganze Team hat eine Entwicklung machen müssen, um in der neuen Klasse anzukommen. Das hat das Team sehr gut gemacht.

Sind Winterneuzugänge bei euch geplant?

Carsten Skarupke: Aufgrund des kleinen Kaders waren wir gezwungen uns nach Neuzugängen umzuschauen. Das haben wir im Team auch sehr gut geschafft: Es kommen Julian Jaspers vom TuS Eintracht Bielefeld, Ole Seipt vom SV Werl Aspe, Joel Hertel vom VfR Wellensiek, Torben Becker vom VfB Schloß Holte und Sven Gabuda vom TSV Oerlinghausen. Hatim Bahri steigt wieder ins Geschehen ein und auch Gordon Kral nach seiner 10 Spielen Sperre.

Skarupke bleibt Asemisser Coach

Ist die Trainerfrage für die kommende Saison schon entschieden?

Carsten Skarupke: Ich habe für die kommende Saison zugesagt

Wer holt sich den Meistertitel in dieser Saison in der Lemgoer Kreisliga A und steigt in die Bezirksliga auf?
 

Carsten Skarupke: Da tippe sich schwer auf den TuS Ahmsen.

Carsten, wir danken für dieses Gespräch!