TBV II – SG: Schwache Partie

Fabio Hildebrand im Clinch mit Kalldorfs Alex Metzlaf.

Lemgo (ruko). 1:1-Remis endete das Kellerduell zwischen dem TBV Lemgo II und der SG Kalldorf auf dem Lemgoer Jahnplatz. Ein Ergebnis, dass wohl keiner Mannschaft so richtig weiter hilft, am wenigsten jedoch den Lemgoern, die weiterhin auf einem Abstiegsplatz rangieren.

Die Zuschauer in Lemgo genossen in erster Linie das schöne Wetter, das auch in der Hansestadt herrschte. Am Spiel der beiden Mannschaften konnte sich aber keiner so richtig erwärmen. Die Partie hatte wenig zu bieten. Beide Mannschaften präsentierten sich nicht gerade ballsicher. Die besseren Möglichkeiten in dieser Partie hatten die Lemgoer, die schon in Hälfte eins einen Lattenkracher von Milan Radovanovic zu verzeichnen hatten.

In Hälfte zwei sahen die Besucher nicht unbedingt eine bessere Partie, allerdings hatte Lemgo jetzt doch einige gute Möglichkeiten zu verzeichnen. So traf Reichert nach einem Freistoß nur die Querlatte des Kalldorfer Tore. Auch Hagemann, die Hildebrand-Brüder Jonas und Fabio und erneut Radovanovic hätten zu einem Torerfolg kommen können. In der 84. Minute war es dann soweit, Lemgos Goalgetter Louis Hagemann schoss zum 1:0 ein, doch es sollte nicht für den dritten Sieg der Lemgoer in dieser Saison reichen. Wie schon in den Spielen gegen Bexterhagen oder Brake fing sich der TBV in letzter Minute noch einen Gegentreffer ein. Rene Appelmann sicherte mit dem 1:1 (90.) den Kalletalern zumindest einen Zähler. „Natürlich ist dieses Ergebnis zu wenig für uns. Es war kein gutes Spiel von beiden Seiten. Uns fehlte der oft zitierte Dosenöffner. Wären wir früher zum Torerfolg gekommen, und dafür hatten wir die Möglichkeiten, hätten wir dieses Spiel vielleicht gewonnen“, so Lemgos Coach Benni Rawe.

 

Berichte über die weiteren Spiele des Spieltags in der Lemgoer Fußball-Kreisliga A in der aktuellen Ausgabe der Lippischen Wochenschau. Jeden Donnerstag im Zeitschriftenhandel, Kiosk und vielen Tankstellen erhältlich.