Viermal traf Hark Hansen im Spiel gegen Aurich. Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de


Augustdorf (THL). „Die ersten Halbzeit war tatsächlich vielleicht sogar unsere beste in dieser Saison“, sagte Dominik Schmidt nach der Partie gegen den OHV Aurich. Am Ende unterlag das Team HandbALL den Ostfriesen dennoch mit 25:31 und sorgte für hängende Köpfe. Denn es wäre sicherlich mehr drin gewesen für die Lipper, die zur Pause mit 15:12 führten, im zweiten Spielabschnitt dann allerdings mehr als zehn Minuten ohne Treffer blieben und sich durch eigene Fehler um die Chancen brachten.

Schmidt, der sich im Abschlusstraining am Fuß verletzte und nicht spielen konnte, übernahm im Spiel kurzfristig das Coaching, unterstützt wurde er auf der Bank vom THL-Co Udo Schildmann und Florian Kehrmann. Matthias Struck fiel kurzfristig aus und verfolgte das Spiel am Bildschirm. „Wir haben vorne sehr wenig Fehler, vor allem keine technischen Fehler gemacht“, sah Dominik Schmidt einen starken Beginn in die Partie am Samstagabend. „Wir haben gute Entscheidungen gefunden und super gedeckt.“

Das Team HandbALL legte von Beginn an vor und konnte sich mehrmals auf drei, beim 12:8 und 15:11 gar auf vier Tore absetzen. „Auch als wir unsere Deckung auf 5:1 umgestellt haben mit Leve Carstensen vorne vor hat das gut funktioniert. Klar haben wir uns noch ein, zwei Dinger gefressen, die etwas unglücklich waren, aber im Großen und Ganzen war die erste Halbzeit tip top“, zeigte das Team HandbALL einen starken Auftritt in den ersten 30 Minuten. In die Halbzeit ging es mit 15:12 für die Hausherren.

Leider entwickelte sich das Spiel direkt nach dem Seitenwechsel in eine komplett andere Richtung. „Die zweite Halbzeit würde ich tatsächlich auf fünf oder sechs Minuten reduzieren“, so Dominik Schmidt. Er meinte damit gleich den Beginn. Aus der 15:12-Führung wurde binnen fünf Minuten das 16:17 und damit die erste Führung für die Gäste aus Aurich. „Da kommen wir in eine ganz schwierige Phase, in der Niko in Manndeckung genommen wird und wir keine guten Entscheidungen treffen“, so Schmidt.

Die Gäste aus Aurich ließen die Jungs aus Lippe nur noch zweimal kurz nach vorne kommen, aber nach dem 19:19 schafften es die Ostfriesen, sich ein Stückchen Luft zu verschaffen. „Klar, wir hatten Chancen und freie Räume“, so Schmidt weiter. „Da müssen wir einfach ein bisschen cleverer agieren.“ Nach dem 19. Treffer dauerte es zehn Minuten, bis das Team HandbALL wieder einnetzen konnte. Aurich führte zu diesem Zeitpunkt mit 23:19. „Ich mache da keinem einem Vorwurf, das kommt halt mal vor.“

Das Team HandbALL probierte in den Schlussminuten noch einmal alles, aber leider musste man sich dem OHV beugen und in eine Niederlage einwilligen. „Nichtsdestotrotz glaube ich, war es ein gutes Spiel für uns, wir können da viel mitnehmen. Wir haben jetzt keine Zeit darüber nachzudenken, denn wir haben am Dienstag ein superwichtiges Spiel in Hamm und da müssen wir weitermachen“, richten sich die Blicke von Schmidt bereits auf das Duell gegen den ASV. „Wir haben am Sonntag Regeneration, am Montag dann Training und Video und dann heißt es, in Hamm zwei Punkte holen.“

Team HandbALL: Mühlenstädt, Goldbecker; Weiß, Runge 5, Hübner, Oetjen 1, Hollstein, Hinsch 1, Hansen 4, Carstensen 5, Blaauw 9/5, Herz, Geis.