Tribut gezollt

FC-Torhüterin Laura Schulte wird hart angegangen.

Lemgo/Voßheide. Das FC Don/Voß-Trainerteam Knut Winkelmann & Mario Reinhold war nicht zu beneiden. Ständige englische Wochen, 2 Urlauberinnen, 3 angeschlagene Spielerinnen. Der Landesliga Primus geht körperlich auf dem Zahnfleisch, und selten war es so offensichtlich wie gestern.

Immer einen Schritt schneller war die Zweitvertretung des Herforder SV, körperlich präsenter, antizipierte besser. Beim Stande von 0:1 parierte Laura Schulte einen gar nicht mal schlecht geschossenen Elfmeter sensationell, und hielt auch den Nachschuss aus 3 Metern. Tabea Macy musste nach 25 Minuten verletzt ausgewechselt werden nachdem ihre Gegenspielerin den Fuß draufhielt. Goalgetterin Jennifer Friedel hing in der Luft, die Abwesenheit von Jana Wiemann und Marina Heidebrecht machte sich vor allem hier bemerkbar. Katharina Opitz musste zweimal eine Tätlichkeit (Ellenbogenschlag) von ihrer Gegenspielerin Kristina Lazic einstecken, die aber jeweils bewusst im Rücken des Schiedsrichters stattfanden. Glück im Unglück: Auch Verfolger SV Ottbergen/Bruchhausen ließ zu Hause gegen den SC Enger Federn, und verlor mit 0:2. Damit steht der FC weiterhin punktgleich mit dem SV an der Tabellenspitze, mit 2 Nachholspielen in der Hinterhand.

Am Sonntag erwarten die FC-Damen um 13 Uhr den TuS Sennelager.

 



FC III 0

TuS Bexterhagen I 6

 

Mit 9 gegen 9 ging es in die Partie, die von Anfang an von den flinken jungen Spielerinnen aus Bexterhagen dominiert wurde. Aber DonVoß III hielt gut dagegen, trotz kontinuierlicher Unterzahl ab Spielminute 30 aufgrund von Verletzungen und Konditionsschwächen. Julia Brede parierte beim Stande von 0:0 einen Elfmeter.