Lemgo (ruko). Trotz eines 0:2-Rückstands im Spiel gegen den SV Höxter zur Pause konnte der TBV Lemgo am Ende drei Punkte verbuchen. Die Lemgoer drehten die Partie sensationell, gewannen mit 3:2-Toren.

Patrick Kötter kann hier SV-Akteur Leon Krueger stellen.

Schon nach fünf Minuten hätten die Lemgoer eigentlich mit 2:0 führen müssen, doch Esko und Klamm ließen allerbeste Chancen liegen, was sich rächen sollte. Nach einem individuellen Fehler traf Balch in der 15. Minute zum 1:0 für die Gäste. Lemgo antwortete mit wütenden Attacken, doch erneut wurden gute Möglichkeiten liegen gelassen. In der 31. Minute zeigte der Schiri auf den Punkt und Ortmann setzte den berechtigen Foulelfmeter zum 2:0. Lemgo zeigte sich geschockt und es ging mit dem 0:2 in die Pause.

Engagiert und motiviert trat der TBV in Hälfte zwei auf, zwang die Höxteraner nun immer öfters zu Fehlern. Patrick Kötter gelang der Anschlusstreffer (47.). In der 70. Minute wurde Selim Blagajcevic elfmeterreif gefoult und Jasper Süllwold nutzte den Elfer zum 2:2. Lemgo wollte nun noch mehr und nach Pass des stark aufspielenden Marco Schröder netzte Andi Klamm das Leder mit einem sehenswerten Lupfer zum 3:2.Endstand ein (75.).

„Meine Mannschaft hat in Hälfte zwei ein Bombenspiel abgeliefert und das Match am Ende hochverdient gewonnen“, so ein glücklicher Lemgoer Trainer Matthias Wölk.

Der nächste Spieltag:

Pokalspiel in Asemissen – dann

geht´s zum Ligaprimus

Bevor der TBV Lemgo am kommenden Sonntag beim Ligaprimus TuS Lipperreihe antreten muss, steht am heutigen Donnerstag zunächst das Kreispokal-Viertelfinale beim TuS Asemissen an, das um 19.30 Uhr angepfiffen wird. „Sicherlich zwei schwere Spiele, die da auf uns warten“, ist sich Matthias Wölk bewusst, der mit seinem Team aber unbedingt ins Pokal-Halbfinale einziehen will. „Das Spiel gegen Lipperreihe dürfte eines unserer leichtesten sein. Wir haben gegen den Topfavoriten auf den Titel nichts zu verlieren, können befreit aufspielen“, so Wölk, der hofft, dass sein Team den Schwung aus dem Spiel gegen Höxter mit in die beiden anstehen Partien nehmen wird. Bis auf Arthur Esko, hinter dessen Einsatz ein Fragezeichen steht, ist der TBV soweit komplett.

Der insider-Tipp: Lemgo und der TuS Lipperreihe werden sich 2:2-Remis trennen.