„Wollen an die erfolgreiche vergangene Serie anknüpfen!“

Lemgo (ruko). Auch beim TBV Lemgo II laufen die Vorbereitungen für die anstehende Saison in der Lemgoer Liga A auf Hochtouren. Die Hansestädter wollen mit ihrem neuen Coach Mathias Wellmann, der den Posten von Benni Rawe übernommen hat, der aus privaten Gründen sein Amt niedergelegt hat, an die erfolgreiche vergangene Serie anknüpfen, wo man am Ende Platz fünf belegt hat. „Zudem wollen wir uns mit einer nochmal verjüngten Mannschaft weiterhin weiterentwickeln. Wo es am Ende hinführt, ist schwer einzuschätzen, mit einem Platz im Mittelfeld wären wir sehr zufrieden“, so die bescheidene Zielsetzung von Wellmann. 

Die Lemgoer Neuzugänge. Oben v.l.: Abteilungsleiter Ingo Sperlich, Trainer Mathias Wellmann und der Sportliche Berater Christian Ziereis. Unten v.l.: Elias Heger, Liam Heinemann, Justin Tammert, Daniel Gerling, Ole Kersten und Lasse Siekmeier. Es fehlt: Tino Karl.

Sieben Neuzugänge

Mit Marcel Funke, der zum SC Bad Salzuflen gewechselt ist, haben die Lemgoer nur einen Abgang zu verzeichnen. Dem stehen sieben Neuzugänge gegenüber. Aus der TBV A-Jugend werden Justin Tammert (Torwart), Elias Heger, Lasse Siekmeier und Liam Heinemann (alle in der Defensive beheimatet) den Kader der TBVer verstärken. Wellmann kennt die Youngster genau, hat er doch alle schon in der vergangenen Saison trainiert. Dazu gesellen sich drei alte Bekannte, die schon in der Jugend beim TBV spielten. Tino Karl, zuletzt vereinslos, soll die Defensive verstärken. Daniel Gerling, der im zentralen Mittelfeld beheimatet ist, kommt vom BSV Müssen. Ole Kersten, zuletzt vereinslos, wird in der Offensive spielen.

Für Wellmann gibt es in der anstehenden Spielzeit keinen echten Favoriten auf den Meistertitel. „Ich kenne die Liga zwar schon länger, aber in meinen Augen wird es diese Saison keinen klaren Favoriten geben, wie es letztes Jahr der TuS Asemissen gewesen ist. Es könnten mehrere sein, die oben mit eingreifen. VfL Lüerdissen, SG BenHoh, TuS Leopoldshöhe und SV Werl-Aspe sind da Kandidaten, die ganz oben mitspielen könnten“, so der Lemgoer Coach, der im Zusammenhalt des Teams eine der großen Stärken seiner Mannschaft ausmacht. „Ansonsten haben wir eine gute Mischung aus Jung und Alt. Alle sind weiterhin sehr wissbegierig und lassen sich auch auf neue Inhalte sehr gut ein. Wenn man sich dazu die Tabelle der vergangenen Saison anschaut, erkennt man, glaube ich, dass die Truppe über eine enorme Qualität in der Offensive besitzt, das wollen wir natürlich beibehalten und weiter verfeinern“, so Wellmann.

Sein besonderes Augenmerk will der neue Lemgoer Coach auf die Defensive richten: „Unsere Schwäche. Die Defensive muss wesentlich konstanter werden. Wir haben in der vergangenen Serie zu viele Spiele dabeigehabt, wo wir die ersten Minuten komplett verpennt haben und schon einem Rückstand hinterherliefen. Anderes Beispiel ist die Konstanz bei Führungen, wo dann der Schlendrian reinkam und das Spiel nicht bis zum Ende voll durchgezogen wurde, wodurch es oft zum Ende noch einmal knapp wurde“.

Der TBV und auch Wellmann setzen in Zukunft weiter vermehrt auf die eigene Jugendarbeit. „Durch unsere hervorragende Jugendarbeit sollte es weiterhin unser Weg sein möglichst viele Spieler aus dem Stammverein Lemgo in den Herrenmannschaften zu integrieren. Diese Saison haben wir von 8 möglichen Jugendspielern 6 in die drei Seniorenteams integriert. Nach und nach ist es mein bzw. unser Ziel die Truppe im oberen Drittel der Kreisliga A zu etablieren und natürlich fußballerisch weiterzuentwickeln“, so Wellmann zu den Zukunftsaussichten seines Klubs.

Saisonstart gegen Lüerdissen

Der TBV geht mit einem großen Kader von 30 Akteuren in die neue Serie. „Da wir einige Studenten haben, die weiter weg studieren und deswegen nur sporadisch da sein können, ist diese Kadergröße perfekt für uns zum trainieren“, erklärt Wellmann, dessen Team den Saisonauftakt in der Liga A am 14. August gleich mit einem Ortsderby bestreiten wird. Um 15 Uhr wird der VfL Lüerdissen II zu Gast auf dem Jahnplatz sein.  

Einen Dank möchte Wellmann an dieser Stelle dem ganzen TBV-Tross aussprechen: „Ich möchte mich einfach einmal beim Vorstand bedanken, dass die Zusammenarbeit seitdem es feststand, dass ich den Posten von Benni übernehme, sehr gut funktioniert hat. Auch das interne Team (Matze Wölk und Dimi Gegas) in den Seniorenmannschaften harmoniert bislang sehr gut. Darüber hinaus schätze ich die neuen Personalien mit Benni Rawe und Christian Ziereis als sportliche Berater. Beide haben enorme Qualitäten und können uns in unserem Team fundiert zur Seite stehen“

Die insider-Prognose:

Der TBV Lemgo II dürfte sich im Bezug auf die vergangene Serie in personeller Hinsicht nicht verschlechtert haben und wird auch in der anstehenden Saison eine gute Klinge in der Liga schlagen. Schlägt das „Junge Blut“ beim TBV ein und gelingt es Wellmann, dass seine Jungs konzentrierter in der Defensive arbeiten ist der TBV auf jeden Fall ein Kandidat, der in der Liga keine Mannschaft zu fürchten hat. Lemgo wird sehr gute Chancen haben erneut einen Platz unter den ersten fünf zu belegen. 

Wellmanns WM-Tipp:

Ich finde es schwer auszumachen, wer am Ende vorne steht. Viele Topnationen sind momentan am straucheln. Natürlich ist es eine lange und harte Saison für alle Nationen gewesen. Ich würde es evtl. nach langer Zeit den Brasilianer zutrauen, da sind viele neue und junge Spieler dabei, die sich in den letzten Jahren deutlich in ihren Vereinen weiterentwickelt haben. Deutschland benötigt Zeit. Wir haben gute Spieler in den Reihen, aber für ganz vorne wird es nicht reichen. Ich denke, dass die deutsche Nationalmannschaft bis ins Viertelfinale kommen wird.