Bataillonsschießen der Lemgoer Schützengesellschaft

v.l. vorne: Thomas Böhmer, Daniel Becker und Jochen Frevert. Obere Reihe v.l: Königspaar Michael und Heike Rubart, Takis Poursanidis, Oberst Jörg Mayer, Akki Poursanidis, Axel Hesse und Shane Entwistle. Foto: Nicole Ellerbrake, Text: Wilfried Thiel

Lemgo. Die Lemgoer Schützengesellschaft von 1575 e.V. konnte nach der Coronazeit endlich wieder ihr traditionelles Bataillonsschießen in weihnachtlicher Atmosphäre durchführen. Ausgeschossen wurden vier Pokale und eine Tonne Bier für die Kompanie, die prozentual an ihrer Mitgliederzahl gemessen, die meisten Teilnehmer beim Bataillonsschießen stellte. Der Königspokal für amtierende und ehemalige Könige ging mit 48 Ringen an Daniel Becker, dicht gefolgt von Detlef Krüger, der 95 Ringe schoss. Bester Seniorschütze wurde Jochen Frevert mit 93 Ringen. Zweiter wurde hier Detlef Krüger mit 92 Ringen. Thomas Böhmer nahm den Pokal für die vierte Kompanie entgegen, die sich mit 907 Ringen mit deutlichem Abstand zur dritten Kompanie mit 854 Ringen durchsetzen konnte. Die erste Kompanie erreichte den 2. Platz und die 2. Kompanie den 4. Platz. Bester Einzelschütze wurde Daniel Becker mit 94 Ringen. Er traf dabei 5-mal in die Zehn. Den zweiten Platz belegte Stefan Siegert vor Jochen Frevert. Zu den Pokalen wurden noch 30 Lemgoer Einkaufsgutscheine für die besten Einzelschützen ausgelobt, hierbei war das Erreichen von 81 Ringen die Mindestvoraussetzung. “Ergebnisse die sich wahrlich sehen lassen können”, so ein zufriedener Oberst Jörg Mayer. Im nächsten Jahr wird das Bataillonsschießen nicht mehr am Kläschenwochenende sein, sondern am 25. November, so das sich noch mehr Schützinnen und Schützen beim Bataillonsschießen beteiligen können.