Komposter-Konzept aus Lemgo im TV vorgestellt

Die Idee aus Lemgo zum Regenwurmwanderkomposter wurde kürzlich in einem Filmbeitrag im SWR-Fernsehen vorgestellt.

Willi Hennebrüder von der Lemgoer Ortsgruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hatte mehrfach in den 80er Jahren den ÖKO-Pionier Heinz Erven in Remagen besucht und war begeistert von seinem Regenwurmwanderkompostbeet, das dieser ins Erdreich eingebaut hatte und bei dem spezielle Kompostwürmer, auch als Tenesseewiggler bezeichnet, in Windeseile Abfälle zu wertvollem Humus verarbeiten.
Vor einem Jahr hat Willi Hennebrüder dann den Hersteller von Hochbeeten, Wolfgang Huchler aus Gutenzell motivieren können nach seinen Vorstellungen einen für Jedermann erhältlichen Regenwurmwanderkomposter aus heimischem Lärchenholz zu erstellen. Gemeinsam wurde der Komposter Schritt für Schritt optimiert. Er vereinfacht und erleichtert die Kompostierung von Küchen- und Gartenabfällen und sein Aussehen ist eher eine Zierde für den Garten. Wertvoller Humus wird erzeugt und so ist man nicht auf teuren Dünger angewiesen. Das SWR-Fernsehen hat nun in einem Beitrag den Regenwurmwanderkomposter vorgestellt. Den Link zum Filmbeitrag hat die Lemgoer BUND-Gruppe auf ihre Website gestellt.