Lippe: SPD schickt Jürgen Berghahn ins Rennen

Ellen Stock überreicht Jürgen Berghahn einen Blumenstrauß und gratuliert ihm zu seinem Wahlsieg. Im Hintergrund sind Mitglieder der Zählkommission der SPD zu sehen.

Landtagsabgeordneter soll nach Berlin –

Kreis Lippe. Der Blomberger Landtagsabgeordnete Jürgen Berghahn hat schon wieder eine Wahl gewonnen. Bei der innerparteilichen Bewerbung um das Amt des Bundestagskandidaten im Wahlkreis Lippe I setzte er sich mit 102 : 48 Stimmen gegen den noch verbliebenen Mitbewerber Andreas Schmidt durch. Zwei weitere Mitbewerber hatten zuvor ihre Bewerbung zurückgezogen. „Wir haben damit einen Kandidaten der durch seine langjährige Arbeit im Landtag die Parlamentsarbeit gut kennt, und durch sein Engagement im Verkehrsausschuss auch für ganz Lippe schon wichtige Entscheidungen nach vorne gebracht hat. Zudem ist er als ehemaliger Betriebsratsvorsitzender und Sprecher des Arbeitskreises „Gute Arbeit“ immer auch ein Ansprechpartner für die Belange der arbeitenden Menschen“, freut sich die Kreisvorsitzende der lippischen SPD, Ellen Stock, über das Ergebnis.
Am Spätnachmittag des letzten Samstags mussten noch einmal fünf Mitglieder der SPD eine Spätschicht einlegen. Als Mitglieder der Zählkommission prüften sie die eingegangenen Briefwahlstimmen und zählten sie aus. Absender der Briefumschläge waren die Delegierten, die wegen der Corona-Pandemie nicht zusammen tagen durften. Für die heimische SPD war dies das erste Mal, auf diese Art und Weise einen Kandidaten zu küren. „Aber durch vorherige Videokonferenzen und schriftliche Vorstellungsunterlagen hatten sich alle ein gutes Bild von der Bewerberlage machen können und es gab auch einen Austausch von Fragen und Meinungen. Wir haben auch hier die demokratischen Grundsätze umsetzen können“, erläutert Stock das Verfahren.
Jürgen Berghahn selbst freute sich über das Ergebnis und über den fairen Umgang miteinander. „Ich habe immer betont, dass die Arbeit in Düsseldorf mit viel Spaß macht, aber ich möchte mich stärker für die soziale Gerechtigkeit einsetzen und das weitere Öffnen der Schere zwischen Arm und Reich umkehren. Und da werden nun mal in Berlin die Grundsatzentscheidungen getroffen“, erklärte der neue Kandidat die Beweggründe für seine Kandidatur.
Er sei sich auch sicher, den Wahlkreis Lippe I direkt holen zu können. „Die Kommunalwahlen haben gezeigt, dass die Menschen immer genauer hinschauen, welche Personen für ein Amt antreten. Da treten dann häufig Wahlprogramme von Parteien ein wenig in den Hintergrund. Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten auf unterschiedlichsten Wegen die Menschen ansprechen und für meine Ziele werben“ erläutert Berghahn seine zukünftigen Aufgaben. Er sei sich zudem sicher, dass viele Mitglieder seiner Partei aber auch Unterstützer ohne Parteibuch ihm dabei helfen werden.