Bei einer Unfallflucht handelt es sich nicht um ein Kavaliersdelikt, sondern um eine schwerwiegende Straftat.

Lippe. Pro Jahr flüchten mehrere hundert Verkehrsteilnehmende nach einem Unfall statt ihren Pflichten als Unfallbeteiligten nachzukommen. Immer wieder kommt es im gesamten lippischen Kreisgebiet aufs Neue zu Verkehrsunfallfluchten. Dies nimmt die Polizei Lippe zum Anlass mit der Kampagne #unfallfluchtnichtmitmir Bürgerinnen und Bürger deutlich darauf aufmerksam zu machen, dass es sich bei einer Flucht vom Unfallort nicht um ein Kavaliersdelikt handelt, sondern um eine schwerwiegende Straftat.
Über die sozialen Netzwerke Facebook, Instagram und Twitter wird in den nächsten Wochen detailliert zum wichtigen Thema Verkehrsunfallflucht aufgeklärt: Was ist zu tun, wenn ich einen Unfall verursacht habe? Welche Strafe erwartet mich nach einer Unfallflucht? Muss ich immer die Polizei rufen? Und reicht es eigentlich aus einen Zettel an der Scheibe des geschädigten Fahrzeugs zu hinterlassen? Weitere Informationen gibt es in einem ausführlichen Artikel auf der Internetseite der lippischen Polizei.
Die Polizei Lippe appelliert an alle Lipperinnen und Lipper: Helfen Sie mit Unfallfluchten zu verhindern! Melden Sie einen Verkehrsunfall selbst bei der Polizei und machen Sie sich nicht strafbar!