Attraktion im vergangenen Jahr: 2017 punktete die Libori-Kirmes mit dem Jules-Verne-Tower, einem Riesenkettenflieger mit einer Höhe von 80 Metern.

Auf dem Berg geht es rund – Aufregende Attraktionen auf der Libori-Kirmes vom 28. Juli bis 5. August –

Paderborn. Die besondere Mischung aus spektakulären Neuheiten und gelebter Tradition, die das Libori-Fest in Paderborn seit jeher ausmacht, spiegelt sich auch im diesjährigen Kirmestreiben wider. Von Samstag, 28. Juli, bis Sonntag, 5. August, reihen sich auf der Kirmesmeile altbekannte Fahrgeschäfte neben neuen Attraktionen.
Mit 48 Metern Höhe und 36 Gondeln zählt das Riesenrad der Firma Wilhelm und Söhne nicht nur zu den größten der Welt, sondern ist seit Jahrzehnten Blickfang des Liborifestes. Für Nervenkitzel sorgt dieses Jahr das Fahrgeschäft „XXL-Höhenrausch“, eine XXL-Schaukel mit links- und rechtsdrehender Gondel in 45 Metern Höhe. Das Hochrundfahrgeschäft „Kick Down“ garantiert ebenso Spannung und Spaß wie das Karussell „Octopussy“, das Rundfahrgeschäft „Commander“ und der „Shaker“, der mit Wassereffekten und Becherspielen lockt. Nichts für schwache Nerven ist die „Haunted Mansion“, eine Etagen-Geisterbahn mit drehenden, hängenden, vibrierenden und kippenden Gondeln. „Freddy´s Circus“, ein fantasievoll gestaltetes Laufgeschäft, erstreckt sich über vier Etagen und sorgt für familienfreundliche Unterhaltung. Für Tradition steht das „Paderborner Pferdekarussell Anno 1886“, ein mehr als 100 Jahre altes Karussell mit liebevoll lackierten Holzpferden und Kutschen. Ebenso wenig wegzudenken wie das Pferdekarussell sind Kirmesklassiker wie Autoscooter, Kettenkarussell und Musik-Express. Bei den kleinen Kirmesbesuchern sorgen sechs Kinderfahrgeschäfte für reichlich Abwechslung.
Libori vereinigt Kirmes, Markttreiben und kirchliches Fest zu einer traditionellen und hochkarätigen Veranstaltung und ist Paderborns „fünfte Jahreszeit“. Für das Volksfest auf dem Liboriberg und den Pottmarkt auf dem Markt- und Domplatz wurden aus 1.046 Bewerbern 151 Schausteller und 138 Marktkaufleute ausgesucht und zugelassen. Das gesamte Libori-Treiben findet auf mehreren Kilometern statt. Die Kirmesfront auf dem Liboriberg ist 1,6 Kilometer lang. Die Atmosphäre dieses besonderen Festplatzes wird durch das vielfältige Angebot an Imbiss- und Ausschankgeschäften, Verlosungen, Ausspielungen, Schießwagen, Süßwarenverkauf und vieles mehr abgerundet.
Seit dem 9. Jahrhundert wird der Jahrestag der Kirchweihe auch als weltliches Fest mit Markt und volkstümlichem Vergnügen begangen. Religiöses Fest und weltlicher Markt mit Kirmes gehören also traditionell zusammen. Die Libori-Kirmes geht auf den 1521 ins Leben gerufenen „Magdalenenmarkt“ zurück. 1857 wurde die Kirmes auf den Liboriberg verlegt.
Die Kirmes auf dem Liboriberg kann am Eröffnungstag von 14 bis 24 Uhr und an den übrigen Tagen von 11 bis 24 Uhr besucht werden. Der Pottmarkt auf dem Markt- und Domplatz lädt am Eröffnungstag von 12 bis 20 Uhr, an den beiden Sonntagen von 11 bis 20 Uhr und an den übrigen Tagen von 9 bis 20 Uhr zum Bummel ein.