Seit 27 Jahren auf Erfolgskurs

Alle sechs Radio-Stationen in OWL sind in ihren Sendegebieten die absoluten Nummern 1 und Marktführer geblieben.

Mehr als 700.000 Menschen hören jeden Tag ihr OWL-Lokalradio –

OWL. In den Lokalradio-Redaktionen in Ostwestfalen-Lippe feiern Journalisten und Veranstaltergemeinschaften zu Ostern das größte Ei im Nest. Denn alle sechs Stationen sind in ihren Sendegebieten die absoluten Nummern 1 und Marktführer geblieben. Von allen Einwohnern OWLs ab 14 Jahren schalten rund 710.000 jeden Tag mindestens eines derLokalradios ein. Das zeigt die heute (28.03.2018) veröffentlichte Reichweitenerhebung Elektronische Medien-Analyse (E.M.A. NRW 2018 I).Die öffentlich-rechtlichen Wellen dagegen schneiden in ganz OWL traditionell deutlich schlechter ab: In den Sendegebieten der OWL-Lokalradios erreicht 1LIVE nur zwischen 13,7 und 24,1 ProzentTagesreichweite. WDR2 kommtauf Werte zwischen 10,5 und 20,3 Prozent. Die nicht über die Rundfunkbeiträgefinanzierten Stationen Radio Lippe, Radio Hochstift, Radio Bielefeld, RadioGütersloh, Radio Herford und Radio Westfalica kommen im Schnitt auf einen Marktanteil in ihren jeweiligen Sendegebieten von knapp 42 Prozent. Radio Bielefeld erreicht hier mit 52 Prozent den besten Wert. In der durchschnittlichen Stunde (Mo.-Fr.) schalten tagsüber in OWL 230.000 Menschen ein, um in ihrem Lokalradio aktuellste Nachrichten, lebendige Moderationen, die beste Musik und packende Beiträge aus der Region und der ganzen Welt zu hören. Sie bleiben gut drei Stunden am Tag „dran“(Mittelwert der sechs Sender). Der Geschäftsführer aller OWL-Lokalradios Uwe Wollgrammist stolz auf diesen anhaltenden Erfolg seiner Sender: “Wir freuen uns sehr über den größten Reichweiten-Erfolgunserer Geschichte. In der Durchschnittlichen Stundezählen alle sechs Senderaus OWL in der Rangliste der 45 NRW-Lokalradios zur Spitzengruppe. Sie alle sind in ihren Sendegebieten unangefochten Marktführer. Die Ursachen für diesen Erfolg liegen in der hohen Professionalität unserer Programm-Macher und in der bisher sehr gut gelungenen Überführung unserer Lokalradiomarken in die digitale Welt.“So haben die Hörer auch die Online-Angebote der Lokalsender in den vergangenen Jahren immer mehr als weitergehende Informationsquelle für sich entdeckt. In 2017 zählten die Websites der sechs Lokalradios im Schnitt lt. IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) zusammen pro Monat mehr als 900.000Visits. Vor allem bei den jungen Hörern konnten die OWL-Lokalradios kräftig punkten. Spitzenreiter ist Radio Herford: Den Sender schaltet täglich mehr als jeder Zweite der 14-bis 29-Jährigen ein. Aufgrund der besonderen Beliebtheit gerade in der Zielgruppe 14-29haben die sechs Sender Mitte Januar ihr junges Programm „deinfm“ ausgeweitet und senden jetzt nicht mehr nur am Wochenende, sondern jeden Abend live ab 21 Uhr „deinfm“. Die repräsentative E.M.A. NRW wird vom MS Medienbüro in Köln erhoben. Zweimal im Jahr werden die Ergebnisse veröffentlicht.