Heimspieldoppelpack vor Weihnachten: Samstag gegen Opladen

Bildquelle: Max Grote/grote-fotografie.de

Das erste von zwei Heimspielen in Folge bestreitet das Team HandbALL gegen den TuS 1882 Opladen. Am Samstag sind die Jungs aus dem Leverkusener Stadtteil zu Gast in der wineo-ARENA. Anwurf ist zur gewohnten Zeit um 18 Uhr. „Wir wollen Opladen zwei Punkte abknüpfen, sie mit sehr viel Einsatzfreude, Kampf und Leidenschaft bekämpfen und zu Hause vor eigenem Publikum bestehen“, so Matthias Struck vor der Partie.

Nach der Niederlage in Minden wollen die Jungs aus Lippe nun vor den heimischen Fans wieder ihr volles Potential abrufen und sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren. „Opladen ist eine Mannschaft, die in der Hinrunde eine sehr stabile, gute Leistung abgerufen hat“, so der THL-Trainer Struck. Opladen rangiert derzeit auf Platz 6 der Liga und hat 15:13 Punkte auf dem Konto.

„Sie haben einen sehr ausgeglichenen, erfahrenen Kader, stellen eine stabile 6:0-Deckung und sind auf den Halbpositionen sehr beweglich. Dort attackieren sie auch oft offensiver, um den gegnerischen Angriff ins Zentrum zu lotsen“, sagt der Trainer der Lipper über eine der Stärken des kommenden Gegners. Im Angriff wirbeln die erfolgreichen Schützen des TuS, Rückraumspieler Maurice Meurer mit 71 Toren und Markus Sonnenberg auf Rechtsaußen und Rückraum rechts mit gar 72 Treffern. Damit belegen sie Platz 9 und 10 im Ranking.

„Für uns ist das Spiel sicherlich eine große Herausforderung, aber wir wollen natürlich auch durch unsere Niederlage im letzten Auswärtsspiel in Minden eine Reaktion auf unsere Leistung dort zeigen und einfach durch Einsatzfreue und Leidenschaft jetzt am Samstag ein besseres Spiel zeigen“, so Struck. „Wir wollen eine aggressive Abwehr stellen mit gutem Tempospiel nach vorne, um Opladen da über 60 Minuten stark unter Druck zu setzen und vor allem auch in der Laufarbeit stark zu fordern.“

Der TuS Opladen holten aus den letzten drei Spielen einen Zähler beim Unentschieden in Aldekerk. Wie auch das Team HandbALL unterlagen die Opladener Jungs GWD Minden. Sie kassierten Ende November eine Heimpleite gegen die Ostwestfalen, am letzten Wochenende unterlag das Team von Fabrice Voigt den Bergischen Panthern mit 20:25. „Sie sind in den letzten Wochen personell angeschlagen gewesen, aber wir rechnen schon damit, dass einige Rückkehrer wieder dabei sein können“, so Matthias Struck. „Aber nichtsdestotrotz wollen wir sie stark unter Druck setzen mit viel Tempo.“