STATTGESPRÄCH startet in die neue Spielzeit

Zur Aufführung gelangen insgesamt drei Neuproduktionen und eine Spielverlängerung mit insgesamt 33 Vorstellungen.

Die Freie Theatergruppe STATTGESPRÄCH startet am 22. Oktober in ihre 26. Spielzeit ENTSCHEIDUNGEN im Kulturbahnhof Lemgo. Zur Aufführung gelangen drei Neuproduktionen sowie eine Spielverlängerung mit insgesamt 33 Vorstellungen. Der Kartenvorverkauf beginnt am 12. September in der Tourist-Information Lemgo, Kramer Straße 1, TEL. 05261 98870 und beim LZ Kartenservice Detmold, Ohmstraße 7, TEL. 05231 911 113.
Corona bedingt ist die Besucherzahl je Vorstellung weiterhin vorerst von 120 auf 80 Plätze reduziert wurden. Trotz allgemeiner Preissteigerungen bleiben die Eintrittspreise aber unverändert. Der gedruckte Spielplan liegt in vielen Geschäften in Lippe aus. Auch auf der Homepage der Theatergruppe sind alle aktuellen Informationen abrufbar.

Fazit

Trotz der ungewissen Vorzeichen des Corona-Herbstes wagt die Theatergruppe um Frank Wiemann einen erneuten mutigen Anlauf zur Kulturbelebung in Lemgo. Es ist ein großes Wagnis, einen so umfangreichen und anspruchsvollen Spielplan zu entwickeln.
Bekanntlich hat das Lemgoer STATTGESPRÄCH aber einen sehr guten Ruf bei den großen Theaterverlagen. Das Ensemble ist daher sehr stolz die Aufführungsrechte für die vier Stücke erhalten zu haben, die oftmals nur Profitheater bekommen. Ein Blick auf Google zeigt, welche berühmten Häuser in Europa die populären Stücke spielten oder noch auf ihren aktuellen Spielplänen haben.
Frank Wiemann weist darauf hin, dass die Zutrittsvoraussetzungen ab Oktober den geltenden Coronaschutz- Verordnungen immer wieder neu angepasst werden. Aus diesem Grunde rät das Theater dringend dazu, Impf-Genesungs- oder Testzertifikate beim Einlass im Theater vorzulegen. Voraussichtlich gilt in den Theatern in NRW weiterhin eine Maskenpflicht.