HSG möchte Favoritenrolle gerecht werden

Blomberg. Nachdem die HSG Blomberg-Lippe zuletzt in Neckarsulm einen wichtigen Sieg im Kampf um die internationalen Startplätze einfahren konnte, ist der lippische Handball-Bundesligist am Sonntag wieder in der Liga gefordert. Zum ersten Mal zu Gast in der Halle an der Ulmenallee sein wird dann Aufsteiger Union Halle-Neustadt. Anwurf der Begegnung, die im Livestream auf www.LZ.de/HSG zu sehen sein wird, ist um 16:00 Uhr.

Marie Andresen und Marie Michalczik sind bereit für das Spiel gegen die Wildcats. Foto: Matthias Wieking

„Die Art und Weise wie sich mein Team zuletzt in der Neckarsulmer Ballei präsentiert hat, war schlicht und einfach super. An dieser Leistung wollen und müssen wir anknüpfen“, ist sich HSG-Trainer Steffen Birkner sicher, dass seine Mannschaft auch am kommenden Sonntag über 60 Minuten an ihr Leistungsmaximum gehen muss. Bereits in der Hinrunde boten sich beide Teams ein Spiel auf Augenhöhe, welches mit einem gerechten 23:23-Unentschieden endete und somit keinen Sieger hervorbrachte. „Wir haben in Halle-Neustadt keine gute Leistung abgerufen, sind klar unter unseren Möglichkeiten geblieben. Das wollen wir am Sonntag besser machen“, fordert Birkner einen Sieg seiner Mannschaft. „Das wird ein hartes Stück Arbeit. Ich erwarte einen kämpferisch starken Gegner, der, angeführt von einer erfahrenen Sophie Lütke, alles versuchen wird, um die Punkte aus Blomberg zu entführen. Wenn wir jedoch den Anspruch haben, am Ende der Saison einen Platz zu belegen, der uns für die Teilnahme am internationalen Geschäft berechtigt, dann müssen wir dieses Spiel gewinnen“, gibt es für den gebürtigen Stralsunder keine Ausreden.

In Blomberg kann das Gästeteam von Trainer Jan-Henning Himborn befreit aufspielen. Dem großen Saisonziel Klassenerhalt rückten die Halle-Neustadt Wildcats Anfang April mit einem 28:23-Erfolg bei den Bad Wildungen Vipers ein großes Stück näher. Mit nunmehr sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dürfte im Schlussspurt der Liga nichts mehr anbrennen. Dabei knisterte es noch vor der Saison gewaltig bei den Hallensern. Trainer Christian Denk, welcher das Team zu Beginn der Saison von Tanja Logwin übernommen hatte, musste nach nur zwei Monaten, noch vor dem ersten Saisonspiel, sein Amt räumen. „Unterschiedliche Vorstellungen in der Zusammenarbeit, die zu unüberbrückbaren Differenzen zwischen den Verantwortlichen geführt haben“, waren laut Verein die Gründe für die überraschende Trennung. Für ihn rückte Jan-Henning Himborn, A-Lizenz-Inhaber und Geschäftsstellenleiter der Wildcats, auf den Cheftrainerposten. Erfolgreich steuerte er die Wildcats schließlich Richtung Klassenerhalt. Bereits am zweiten Spieltag sorgten die Wildcats mit einem 25:23 beim Team Buxtehude für eine kleine Überraschung und stellten im weiteren Saisonverlauf immer wieder auch den „Topteams“ ein Bein. Zwei Unentschieden gegen Neckarsulm und die HSG Blomberg-Lippe sowie ein Sieg gegen Leverkusen zeigen auf, was das Team aus Sachsen-Anhalt imstande ist zu leisten.

In den bisherigen vier Aufeinandertreffen konnte die HSG jedoch dreimal die Oberhand behalten. Ein Pflichtspiel in der Halle an der Ulmenallee gab es gegen die Wildcats bislang aber noch nicht. Das letzte Heimspiel fand 2018 im Rahmen des ersten HSG-Winterballs in der Lemgoer PHOENIX CONTACT arena statt. Denkbar knapp konnte die HSG damals mit 27:26 die Punkte in Lippe behalten.

Weiterhin nicht zur Verfügung stehen dem Team aus der Nelkenstadt am Freitag Jenny Murer und Myrthe Schoenaker. Erst am heutigen Freitag zurück zum Team gestoßen sind Nele Franz und Kamila Kordovská, welche zuletzt mit ihren Nationalmannschaften erfolgreich die Tickets für die WM 2021 in Spanien gelöst haben. „Wir haben zwei verbleibende Tage, um uns das taktische Rüstzeug anzueignen. Ich bin trotzdem sicher, dass wir sehr gut vorbereitet in die Begegnung mit den Wildcats starten werden“, betont Birkner.

Geleitet wird das Spiel des Tabellenelften aus Halle-Neustadt gegen den Tabellendritten Blomberg-Lippe am Sonntag vom Schiedsrichtergespann Sebastian Grobe und Adrian Kinzel. Im Halbzeit-Talk des Livestreams dürfen sich die Zuschauer zudem auf Jenny Murer als Gast an der Seite von Christian Frost freuen.