Leopoldshöhe/Bexterhagen. In der letzten Woche der Sommerferien wurde das 13. Bad Salzufler Fußballcamp vom TuS Bexterhagen in Kooperation mit dem Stadtsportverband Bad Salzuflen und PHÖNIX Sport-Service auf dem Naturrasenplatz im Schulzentrum Lohfeld für Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 14 Jahren angeboten. An den fünf Tagen waren fünf Trainer für die über 30 fußballbegeisterten Kinder auf und neben dem Sportplatz im Einsatz. Im Trainerteam waren der Amerikaner Nicholas Ledesma aus Hamburg, Sascha Flügge und die Jungtrainer Dominik Sander und Fynn-Dario Mannel aus Lemgo sowie Charly Precht aus Bad Salzuflen für alles am und rund um den Ball verantwortlich. Die Woche war geprägt von heißen Temperaturen, die am Mittwoch und Donnerstag die 35 Grad-Marke knackten. An diesen Tagen wurde der Trainingszeitraum um eine Stunde vorverlegt, sodass von 9 bis 14 Uhr gespielt wurde. Dazu Trainer Ledesma: „Es war unglaublich, wie die Kinder trotz der hohen Temperaturen Spaß am gemeinsamen Spiel hatten. Dazu gehört schon eine Menge Begeisterung für ihre Sportart und ein hohes Durchhaltevermögen“. Daneben freuten sich die Teilnehmenden über eine willkommene Abkühlung, als sie am Donnerstag von der Mutter eines Kindes mit einem Eis überrascht wurden.

Am Ende der fünf lehrreichen Tage wünschte Organisator Charly Precht von PHÖNIX Sport-Service allen Kindern einen guten Start in das neue Schuljahr und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des 13. Bad Salzufler-FußballCAMPs beigetragen haben, wie den Kindern, Eltern, Großeltern, Trainern, dem Stadtsportverband, dem TuS Bexterhagen, der Stadt Bad Salzuflen, den Hallenwarten Henning Heine und Thomas Wulfkühler sowie bei den Sponsoren: Volksbank Bad Salzuflen, Stadtwerke Bad Salzuflen, Secondhand Shop Rumpelstilzchen, Downhill Fahrradfachgeschäft, Ristorante Da Carlo, Seniorenwohnanlage Buchenhof, Raumausstattung Grund, Privatpraxis für Physiotherapie Christiane Precht, Fanenbruck GmbH &. Co. KG, Lippische Landesbrandversicherung AG und bei allen stillen Spendern, ohne die eine solche Veranstaltung auf diesem Niveau nicht durchführbar gewesen wäre.