Treppchenluft geschnuppert

Von links: Curtis Beckmann, Bennet Begemann, Lennart Singer, Justin Sonntag, Yannic Marksmann, Philip Hein und Luis Beckmann.

Leopoldshöhe. Die Turner des TuS Leopoldshöhe 1 sicherten sich mit dem letzen Sieg (45:12 Zählern) gegen den TZ Bochum Witten 2 den 3. Platz in der Oberliga.
Anfang des Jahres turnten sich die Leos bereits an die Tabellenspitze der Verbandsliga und durften sich jetzt noch einmal als Aufsteiger in der Oberliga präsentieren. Im Saisonfinale kam es noch einmal zu einer spannenden Begegnung gegen den TZ Bochum Witten 2. Für die Turner des TUS Leopoldshöhe ging es um Platz 3 der Tabellenspitze.

Souverän starteten die Leos am Boden und konnten direkt mit 13:0 Scorepunkten das Gerät für sich entscheiden. Ausschlaggebend hierfür waren 4 saubere mit hohen Schwierigkeiten versehene Übungen gegen die die jungen Turner des TZ Bochum Witten nicht standhalten konnten. Justin Sonntag mit der Tageshöchstwertung von 14,20 und Yannic Marksmann mit 13,85 Punkten setzten die Messlatte für die Bochumer hoch.

Geschwächt durch den Ausfall von Curtis Beckmann gingen die Leos mit einem ordentlichen Punktepuffer in die nächste Begegnung, dem Pauschenpferd. An dem sonst so gefürchteten Gerät der Turner, gelang es den Leos auch hier 4 sturzfreie Übungen zu zeigen. Wackelkandidat Justin Sonntag gelang auch hier eine fehlerfreie Übung die mit 14,00 Punkten belohnt wurde. Somit ging das Gerät mit 8:0 Scorepunkten an die Leopoldshöher.

An den Ringen gelang den Bochumern dann aber der Durchbruch, wo die Leopoldshöher den technisch saubereren Übungen der Bochumer nicht kontern konnten. Justin Sonntag hat als Einziger 3 Punkte für das heimische Team einfahren können, somit verloren die Leos das Gerät mit 3:5 Zählern.

 

 

Persönliche Saisonbestleistung

 

Zwischenstand nach den ersten 3 Geräten belief sich auf 24:5 Punkte. Die Leos wussten das am Sprung die Führung weiter ausgebaut werden kann, wenn die üblichen Saisonleistungen abgerufen werden können. Yannic Marksmann legte mit einem Tsukahara gesteckt und ganzer Längsachsendrehung vor und wurde mit 14,00 Punkten belohnt. Auch Bennet Begemann zeigte einen sauberen Sprung und konnte mit 13,00 Punkten eine persönliche Saisonbestleistung verzeichnen. Insgesamt konnten hier die Leopoldshöher die Führung um weitere 13 Scorepunkte ausbauen.

Am Barren präsentierten die Bochumer Schwierige Übungen die jedoch nicht sauber durchgeturnt werden konnten. Der Bochumer Parvel Kostiukhin zeigte hier eine Riesenfelge in der Holmengasse, absolutes Bundesliganiveau. Die Leos zeigten einen sauberen Durchgang und gewannen Barren mit 8:0 Scorepunkten.

Der Zwischenstand vor dem finalen Gerät Reck belief sich auf 45:5 Scorepunkte. Dieser Punktevorsprung war auch von Nöten da die Bochumer Technisch saubere Übungen präsentieren konnten. Selbst die Übungen von Yannic Marksmann, Bennet Begemann und Luis Beckmann, die alle mit einem doppelten Salto rückwärts gekrönt wurden konnten den Bochumer Übungen nichts anhaben. Somit gingt das letzte Gerät mit 7:0 an die Turner des TZ Bochum Witten.

Mit einem Endstand von 45:12 Punkten kämpften sich die Leopoldshöher als Aufsteiger der Verbandsliga, an Platz 3 der Oberliga und konnten somit nicht nur den Klassenerhalt sichern, sondern auch schon Treppchenluft schnuppern.